,

Bundesliga-Derby zum Jahresabschluss

Am Sonntag, den 19. Dezember spielten wir gegen den UBSC Wolfurt in der Oberauhalle. Beide Teams hatten mit Ausfällen zu kämpfen. Trotz teilweise spannender Spiele endete, das Derby klar mit 8:0 für Wolfurt.

Am Sonntag, den 19.Dezember spielten wir gegen den UBSC Wolfurt in der Oberauhalle. Bei Wolfurt fehlte Anna Hagspiel, die nach ihrem Kreuzbandriss länger ausfallen wird. Bei unserer Mannschaft konnten aufgrund Krankheit Fabi Steurer, Anja Rumpold und Jakob Rinner nicht antreten, auch Natan Maksimovic konnte nicht einspringen. Bei den Herren kamen als Ersatz unsere Landesligisten Matthias Amann und Kian Hoffmann zum Einsatz. Trotz Bemühungen war uns nichts Besseres als eine 0:8-Niederlage vergönnt.

Im ersten Herrendoppel spielte Simon R. mit Michi ein extrem starkes Spiel gegen Birker/Meusburger, auch wenn es letztendlich nicht zum Sieg reichte. Im zweiten Herrendoppel hatten Matthias und Kian ihren Einsatz gegen Nichterwitz/Krapez und konnten den klar überlegenen Wolfurtern doch in einigen Ballwechseln mit unerwarteten Schlägen den Punkt abnehmen. Im Damendoppel fanden Johanna und Lena gegen die stabil spielenden Wolfurter Damen Hochmeir/Kremmel nicht genügend Sicherheit am Feld, um die für einen Sieg nötigen Akzente zu setzen. Im ersten Herreneinzel gelang Michi in einem laufintensiven Spiel gegen Andraz Krapez der Einzug in den dritten Satz, der aber für den Wolfurter ausging. Der zweite Satz im zweiten Herreneinzel von Simon R. gegen Kilian Meusburger war lange spannend, letzterer konnte das Match dann doch in zwei Sätzen für sich entscheiden. Im dritten Herreneinzel spielte Simon B. gegen Rene Nichterwitz einen dritten Satz heraus, zum Schluss fehlte aber die Konstanz gegen den Routinier.

Ins Dameneinzel fand Nati nach verlorenem ersten Satz nicht mehr richtig rein und musste sich Katharina Hochmeir geschlagen geben. Im abschließenden Mixed konnten Simon B. und Lena wieder eine Talentprobe abliefern und spielten eine spannende Abschlusspartie gegen die (siegende) Wolfurter Paarung Birker/Kremmel. Insgesamt hätten wir uns gefreut, bei dieser Partie wieder einmal voll anzutreten können, weil dann der Grundtenor im Spiel doch noch etwas anders gewesen wäre.

Im Endeffekt haben wir das Beste aus der Situation gemacht und unseren Landesligisten auch einmal die Chance gegeben, Top-Badminton-Luft in Österreich zu schnuppern.

Nach der Weihnachtspause folgt am 8.Jänner die Heimpartie gegen Linz in der Oberauhalle, wo wir wieder auf zahlreiche Unterstützung hoffen. Wir bedanken uns bei den Wolfurtern für eine spannende und faire Partei und die tolle Atmosphäre in der Halle und bei allen Helfern am Spieltag und jenen, die bei der Vorbereitung am Samstag kurzfristig mit helfenden Händen eingesprungen sind.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht die Feldkircher Bundesligamannschaft!

Spielbericht