,

Spannender Playoffabschluss

Vergangenen Samstag stand für das Feldkircher Team auswärts gegen ASKÖ Kelag Kärnten das letzte Spiel im mittleren Playoff und somit auch der Saison auf dem Plan. Die Ausgangslage war, dass sich sowohl die Kärntner als auch wir noch für die 1.Bundesliga qualifizieren hätten können, vorausgesetzt, Wien gewinnt in Traun oder spielt zumindest ein Unentschieden. Diese durchaus wahrscheinliche Konstellation trat schlussendlich jedoch nicht ein, kurz nach unserer 3:5-Niederlage gegen Kärnten besiegelte ein 6:2-Sieg Trauns gegen ersatzgeschwächte Wiener den Abstieg der Klagenfurter in die 2. Bundesliga sowie unseren Verbleib in dieser. Doch der Reihe nach:
 
Die Begegnung gegen Kärnten war abermals geprägt von vielen knappen Matches. So verloren unsere beiden Herrendoppel jeweils den ersten Satz, konnten den zweiten aber widerum gewinnen. Fabi und Urban spielten dann taktisch leider etwas inkonsequent und mussten sich gegen Yankov und Trojan geschlagen geben. Gleichzeitig setzten sich Daniel und Aljosa mit einer kämpferischen Leistung mit 21:19 im 3. Satz gegen Demmelmayer/Seiwald durch und glichen damit sofort auf 1:1 aus. 
Im Damendoppel ging der erste Satz an Nati und Nathi, im zweiten fehlte dann die Spielstruktur und es ging gegen Demmelmayer/Ertl ebenfalls in den entscheidenden dritten Durchgang. In diesem behielten unsere Mädels die Nerven und nach starker Leistung mit 21:16 sensationell die Oberhand - wohlgemerkt gegen das stärkste Damendoppel der heurigen 1. Bundesliga!
Fabi lieferte sich im ersten Herreneinzel abermals einen Drei-Satz-Krimi, diesmal gegen Krasimir Yankov. Der Klagenfurter schaffte schlussendlich den 2:2 Ausgleich für sein Team, in absoluter Topform wäre ein Sieg für Fabi sogar möglich gewesen. Gesundheitlich angeschlagen konnte Michi im zweiten Herreneinzel gegen Leon Seiwald leider keine Paroli bieten, womit unser Team vor den letzten drei Spielen erstmals in Rückstand geriet. Kurz darauf musste Nathi im Dameneinzel die Leistung der stark aufspielenden Jenny Ertl neidlos anerkennen uns sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Den dritten Punkt für Feldkirch sicherte dann Aljosa mit einer souveränen Leistung im dritten Herreneinzel gegen Michael Trojan. 
Im entscheidenden Mixed ging der erste Satz nach einer unglücklichen Linienrichterentscheidung mit 21:19 an Anna und Paul Demmelmayer. Im zweiten Satz konnten Urban und Sabrina eine 20:18-Führung leider nicht verwerten und verloren trotz starkem Spiel 22:20. Somit stand das Endergebnis von 5:3 fest. 
 
Insgesamt können wir mit der spielerischen Leistung sehr zufrieden sein, erneut hat sich unser Team absolut auf Augenhöhe präsentiert, diesmal gegen den 5. der 1. Bundesliga! Einmal mehr hatten wir den Teambonus auf unserer Seite, nichtsdestotrotz mussten wir mit leeren Händen die Heimreise antreten und verpassen den Aufstieg in die 1. Liga - jedoch weitaus knapper, als es die Tabelle vermuten lässt.
 
Wir blicken stolz auf eine tolle Saison zurück, auch wenn es im Grunddurchgang teilweise sehr holprige Phasen gab. Im mittleren Playoff ging nochmals ein großer Ruck durch das gesamte Team und das eigentliche Potential der Mannschaft kam deutlich zum Vorschein. In unglaublich spannenden Partien konnten wir in jeder Phase auch gegen die Erstligaclubs absolut dagegenhalten, gerade gegen Traun und Wien kann man die zum Gesamtsieg und somit eigentlich zum Aufstieg fehlenden Punkte praktisch an zwei Händen abzählen. Doch gerade in den entscheidenden Situationen hatten wir immer wieder das Nachsehen. In diesen Momenten sind wir im Vergleich zu den anderen drei Mannschaften sicherlich noch zu unerfahren, um auch bei großem Druck abgebrüht den sprichwörtlichen Sack zu zu machen. Nicht nur in dieser Hinsicht war das Playoff für alle Spieler, und vielleicht auch für unser Publikum, eine sehr tolle und wichtige Erfahrung!
 
Jetzt geht es an die Vorbereitung für das nächste Jahr, in das wir den Playoff-Schwung mitnehmen und uns gleich von Beginn an erneut in Bestform präsentieren wollen und in der wir hoffentlich wieder im Playoff um den Aufstieg kämpfen dürfen. Ein riesen Dankeschön hiermit an alle Fans und alle freiwilligen Helfer, die uns während der Saison tatkräftig und lautstark unterstützt haben! Ebenfalls wollen wir uns bei allen Schieds- und Linienrichtern bedanken, die in allen Spielen für sehr faire Rahmenbedingungen gesorgt haben.