,

Vorerst kein weiterer Tabellenpunkt

Am 20. Und 21. November spielten wir in Oberösterreich gegen Linz und Traun. Auf unserer Startliste fehlten mit Simon Bailoni, Lena Rumpold, Michi Giesinger und Johanna Doppelreiter einige unserer Stammspieler, dafür stand uns Natan Maksimovic wieder zur Verfügung.

In beiden Partien gelangen uns die eine oder andere knappe Partie, mit zwei relativ chancenlosen 8:0-Niederlagen gingen wir aber dieses Wochenende leer aus.

Am Samstag traten wir gegen die Linzer an, die gegen uns aufgrund der Tabellenlage unter Zugzwang waren. Im ersten Herrendoppel gegen Cimbur/Ivanic fanden Simon R. und Natan nicht wirklich zueinander und mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben, auch das Damendoppel gegen Polanc/Cica erwies sich für Anja und Nati als zu große Aufgabe. Fabi konnte mit Jakob in dessen erstem Bundesliga-Spiel sensationell des zweiten Satz gegen Invancic/Krivec gewinnen, im dritten Satz fehlte dann die Konstanz. In den Einzelspielen von Natan gegen M. Ivanic, Fabi gegen L. Ban, Jakob gegen J. Ivancic und Anja gegen P. Polanc waren wir relativ chancenlos, einzig Fabi konnte den zweiten Satz noch fast in unsere Richtung drehen. Im Mixed spielten Simon R. und Nati gut mit und konnten sich dann im zweiten Satz mehrere Satzpunkte herausholen. Leider gelang dann der Satzgewinn nicht und sie mussten sich geschlagen geben mit 23:21.

Am Sonntag war das erste Herrendoppel von Fabi und Natan wieder eine klare Sache für die Gegner, im zweiten konnten Simon R. und Jakob mit 16:21 und 18:21 gut mithalten, aber auch hier reichte es nicht zum Satzgewinn. Das Trauner Damendoppel spielte mit unkonventionellem System und erwies sich als zu routiniert für Anja und Nati. Bei den Herreneinzeln waren das erste und dritte von Natan bzw. Jakob klare Spiele für die Gegnern. Im zweiten Herreneinzel gelang Fabi gegen einen sichtlich unter Druck stehenden Dänen abermals fast der Einzug in den dritten Satz und auch Anja konnte sich im Dameneinzel bis auf 18 Punkte an Jenny Ertl annähern. Im abschließenden Mixeddoppel kamen Simon R. und Nati nach verlorenem ersten Satz in Fahrt und konnten den zweiten für sich entscheiden. Nach einer Fehlerserie zu Beginn des dritten Satzes konnte die Punktedifferenz dann leider nur mehr auf 15:21 begrenzt werden.

Nach ausgiebiger Reflexion auf der Heimreise, in welcher unter anderem unsere jüngsten SpielerInnen anmerkten, dass sie unglaublich viel Erfahrung sammeln konnten und die Leitung durch die älteren SpielerInnen sehr wertschätzten, gehen wir trotz der sehr klaren Niederlagen mit positiven Gedanken aus der Partie.

Wir sind auch froh, die beiden Partien als Team unter Einhaltung aller Covid-Maßnahmen über die Bühne gebracht zu haben und das ohne Einbußen bei der Stimmung in der Halle. Wir freuen uns schon auf das Derby gegen Wolfurt am 18.12.2021 um 15:00 (hoffentlich) vor Heimpublikum! Danke fürs Daumendrücken!

Tabelle